Sicher & Anonym, Verschlüsselung & Datensicherheit

Kommentar zum Thema "Ticketkauf für UEFA 2020"

Carl Wearn, Head of E-Crimes & Cyber Investigations bei Mimecast warnt vor Cyberkriminellen

Carl Wearn, Head of E-Crimes & Cyber Investigations bei Mimecast
Carl Wearn, Head of E-Crimes & Cyber Investigations bei Mimecast

Die 16. UEFA-Europameisterschaft läuft vom 12. Juni bis 12. Juli 2020. Um den 60. Geburtstag des Turniers zu feiern, wurden 12 Städte auf dem ganzen Kontinent als Gastgeber ausgewählt. Doch wie alle Großveranstaltungen, wird auch dieses Turnier Kriminelle anlocken, die versuchen werden, sich an potenziellen Ticketkäufern und arglosen Besuchern zu bereichern.

Buchungen

Bei der Buchung von Reise- oder Veranstaltungstickets ist auf neu eingerichtete Websites, Webseiten-Spoofing und den Betrieb aktiver krimineller Websites zu achten, die den Anschein erwecken wollen wie die offizielle Website zu funktionieren. Hierbei handelt es sich um eine weit verbreitete Betrugsmethode, die immer beliebter wird. Es stellt weder einen großen Aufwand dar, eine Website einzurichten, noch ist es schwierig, eine legitime Website vollständig zu kopieren und zu spiegeln, um Anmeldeinformationen zu erfassen. Diese Websites sind mittlerweile ausgeklügelt genug, um den Betrogenen wieder auf echte Websites weiterzuleiten, sobald sie die gewünschten Daten abgegriffen haben.

 Ein Tipp ist, die Bewertungen für Websites zu prüfen, die Tickets zum Verkauf anbieten. Beim Online-Einkauf gilt es, Vorsicht bei Anbietern walten zu lassen, deren Angebote bei weitem günstiger sind als andere. Hierbei handelt es sich fast immer um Betrug. Wenn auch nur der geringste Zweifel über die Seriosität einer Website besteht, ist es besser, ein wenig mehr auszugeben. Somit kann man sicherzustellen, dass es sich um die Website eines seriösen Unternehmens handelt. Für viele wird die UEFA 2020 ein einmaliges Erlebnis darstellen, daher sollte nicht am falschen Ende gespart werden.

Da die Euro 2020 eine mit viel Vorlauf geplante Veranstaltung ist, ist es sicher, dass spezielle Websites von Kriminellen eingerichtet werden, um gezielt reisende Fans anzusprechen.

Personenschutz

Wenn Fans ihren Teams zu verschiedenen internationalen Austragungsorten nachreisen, sollten sie auf ihre persönlichen mobilen Geräte achten und diese mit einer adäquaten Sicherheitslösung ausstatten. Kriminelle werden mit ziemlicher Sicherheit versuchen, die sich bietenden Gelegenheiten dieser großen Ereignisse zu nutzen, um Geräte zu kompromittieren und Logins massenhaft zu stehlen. Folgende Ratschläge sind zu beachten: 

  • Nicht über ungesicherte WLAN-Hotspots auf passwortgeschützten Websites anmelden.
  • Eine bessere Alternative ist, die 3G/4G/5G-Verbindung des Telefons zu nutzen, da sie ausreichend verschlüsselt ist.
  • Sofern verfügbar, sollte eine 2-Faktor-Authentifizierung genutzt werden.
  • Ausschalten der Bluetooth- und WLAN-Verbindungen, wenn sie nicht verwendet werden.
  • Installation einer zuverlässigen Antivirenlösung auf dem Gerät.

Generell sollte man bei jeder elektronischen Kommunikation Vorsicht walten lassen, die URL/Links oder Anhänge enthält. Die beste Vorgehensweise wäre, immer über einen Webbrowser zu Websites zu navigieren und nicht über die Links, die in einer elektronischen Nachricht enthalten sind.

Auch Links, die über Social Media gesendet und geteilt werden, können gefährlich sein. Diese stellen einen immer größeren Angriffsvektor dar, um Sicherheitslösungen zu umgehen.

TIcketing/Touring

Fans sollten Verkäufer meiden, die Tickets außerhalb des Veranstaltungsorts oder unmittelbar vor dem Spiel verkaufen. Diese Veranstaltungen sind in der Regel zum Vernanstaltungszeitpunkt bereits ausgebucht. Jeder, der Tickets in der Nähe des Veranstaltungsorts verkauft, ist ein potentieller Betrüger. Beim Kauf dieser Art von Tickets ist es sehr wahrscheinlich, dass es sich um äußerst überzeugende Kopien handelt, die sich auf bereits besetzte und gebuchte Plätze beziehen. Das gezahlte Geld ist weg und der Eintritt zum Spiel bleibt mit ziemlicher Sicherheit auch verwehrt.

"Es gibt eine Vielzahl von Überlegungen bei der Buchung von Reisen und Veranstaltungen im Ausland, und ich möchte den Einzelnen dringend bitten, im Voraus zu planen und sich die Zeit zu nehmen, um seine Teilnahme an diesen spektakulären Veranstaltungen umfassend vorzubereiten“ gibt Carl Wearn, Head of E-Crimes & Cyber Investigations bei Mimecast, zu bedenken. „Kriminelle werden Monate gehabt haben, Wege zu finden, Fans um ihr hart verdientes Geld zu bringen. Es ist sehr traurig, um ihre Tickets gebrachte Fans zu sehen, die ihre Mannschaft nicht anfeuern können, weil die Tickets, die sie im Internet bestellt haben, nicht gültig sind. Potenzielle Käufer sollten überlegen: Wie oft habe ich versucht, Tickets für weniger große Veranstaltungen zu buchen, nur damit sie innerhalb weniger Minuten ausverkauft sind? Mit diesem Gedanken im Hinterkopf scheinen die Angebote, Tickets kurzfristig und spottbillig kaufen zu können, absurd.“

Weitere Informationen

Hier geht es zu Mimecast Webseite

Mehr zum Thema Datenschutz

Anonym im Netz

Zurück

Diesen Beitrag teilen
Weitere Meldungen zum Thema
oben