Business Security, Sicher & Anonym, Tipp des Tages

"Cyberwehr" gestartet

24-Stunden Hilfshotline für Unternehmen

Kleine und mittelständische Unternehmen können sich bei Cyberangriffen in Baden-Württemberg rund um die Uhr an eine kostenlose Hilfshotline wenden. Aus einem Pilotprojekt ist in Baden-Württemberg die erste "Cyberwehr" Deutschlands entstanden: Eine kostenlose Hotline, die rund um die Uhr für kleine und mittelständische Unternehmen erreichbar ist, falls diese einen Cyberangriff erleben und erste Hilfe brauchen.

Zu den möglichen Gründen der Kontaktaufnahme können Angriffe auf die Infrastruktur von Unternehmen gehören Lösegelderpressungen oder der Verkauf kritischer Firmendaten. Laut Cyberwehr hat sich das Gefahrenpotenzial seit der Corona-Krise durch etwa veränderte Arbeitsumfelder wie das Homeoffice nochmal erhöht. Cyberkriminelle würden professionell und organisiert vorgehen, beliebt seien Fernzugriffe auf die IT-Infrastruktur, aber auch E-Mails mit Schadsoftware. Erst kürzlich hat es in Bayern sogar Evakuierungen gegeben, weil bei kleinen Geschäften Erpressermails mit Bombendrohungen eingegangen waren. Die betroffenen Unternehmer verständigten die Polizei, die fand nichts. Auch für solche Fälle ist die Cyberwehr gedacht.

Pilotphase in drei Städten

Zunächst war die Anlaufstelle bereits zwei Jahre lang für Karlsruhe, Baden-Baden und Rastatt gestartet worden, nach erfolgreicher Testphase ist sie nun landesweit erreichbar. Damit soll eine systematische Herangehensweise an die Bedrohungen des digitalen Raums geschaffen werden. "Das Ziel der Cyberwehr ist, das Einfallstor zu finden, zu schließen und darauffolgend Handlungsoptionen aufzuzeigen", sagt Projektleiter Dr. Dirk Achenbach vom FZI Forschungszentrum Informatik. Mit dabei sind auch das CyberForum, das DIZ Digitale Innovationszentrum und die Secorvo Security Consulting GmbH. Das Ministerium für Inneres, Digitales und Migration unterstützt und fördert das Projekt zudem zunächst bis Ende 2021.

So funktioniert es

Die Vorfälle, mit denen sich Unternehmen an die Cyberwehr wenden, nimmt ein Mitarbeiter entgegen, alle Informationen bleiben vertraulich, werden nicht an Dritte weitergegeben. Auf Basis des ersten Gesprächs werden schnellstmöglich sinnvolle Schritte für das weitere Vorgehen geklärt. Liegt der Verdacht einer Straftat nahe, übermittelt die Cyberwehr die Informationen an die Ermittlungsbehörden – sofern das erwünscht ist. Zudem können die Mitarbeiter IT-Sicherheitsexperten empfehlen. Deren Arbeit ist dann allerdings kostenpflichtig.

Das Partnernetzwerk mit IT-Experten ist in den zwei Jahren der Pilotphase entstanden. Durch diese habe man auch wichtige Erkenntnisse über das Anforderungsprofil der Hotline gewinnen können, so Achenbach, mit dem heise online auch ein Interview geführt hat. Die Cyberwehr sieht sich auch als Tippgeber für Unternehmen. Auf der Webseite der Cyberwehr finden diese weitere Informationen zur eigenen IT-Sicherheit. Die Hotline ist für Unternehmen in Baden-Württemberg erreichbar unter: 0800 - 292379347.

 

Quelle: heise Security Redaktion

Zurück

Diesen Beitrag teilen
Weitere Meldungen zum Thema
oben