Schutzprogramme

Antivirenprogramme-2016 im Test

Antivirenprogramme-2016 im Test
Viele Lösungen verfügen sogar über Cloud-Speicher

Einen Vergleichstest von Sicherheitssuiten hat aktuell das PC Magazin durchgeführt. Im Ergebnis zeigte sich, dass alle Lösungen mit einem umfangreichen Portfolio ausgestattet sind. Neben Malware-Scannern, Browser-Erweiterungen und Schadsoftabwehr gibt es Backup-Funktionen und sogar Online-Speicher für wichtige Daten.

Problem Performance

In der Praxis zeigt sich immer wieder, dass aufwendige Lösungen zur Schadabwehr zu Lasten der Rechnergeschwindigkeit gehen. Einige Hersteller treten dem Problem mit einem Tuning-Programm entgegen. Im Test wurden aber weder Tuning noch Backup-Funktionen bewertet, da diese nach Ansicht der Tester nicht zu einer Sicherheits-Suite gehören.

Das Fazit des PC Magazin:

In diesem Jahr gewann Kaspersky Total Security 2016 knapp vor Avira Ultimate. Kaspersky ist auf ganzer Linie sehr gut, Avira bei der Virenerkennung sogar einen Hauch besser. Dennoch erhalten alle beide und auch der drittplazierte Bitdefender beim reinen Virenschutz die 100 Punkte. Hier ist die richtige Wahl unabhängig von der Sicherheitsfrage und hängt an Ausstattungsmerkmalen. Kaspersky bietet beispielsweise einen Tracking-Schutz, während Avira in der Performance punktet. Der Preistipp ESET überzeugt vor allem mit seiner geringen Zahl an Fehlalarmen. Stark abgefallen gegenüber den Vorjahren ist F-Secure Safe, das trotz sehr guter Virenerkennung durch viele Fehlalarme und schlechte Performance negativ auffiel.

Zurück

Diesen Beitrag teilen
Weitere Meldungen zum Thema
oben