Sicher & Anonym

Achtung: E-Mail von FLEX Payment ist eine Falle!

Und wieder wird der Name einer real existierenden Firma missbraucht. Wie häufig verfolgt diese Betrugsmasche das Ziel, Trojaner über gefälschte Rechnungen in E-Mail-Anhängen zu verbreiten. Die E-Mail enthält einen Hinweis, dass eine fällige Rechnung nicht bezahlt wurde. Damit versuchen Cyber-Kriminelle ihre Opfer unter Druck zu setzen und zum Öffnen des infizierten E-Mail Anhangs zu nötigen.

Aktuell warnt die Firma FLEX Payment auf ihrer Homepage

!! ACHTUNG !!

In den letzten Stunden werden verstärkt kompromittierende Spam-E-Mails mit falschen Zahlungsaufforderungen an zufällige Empfänger versandt.

Diese E-Mails stammen NICHT von FLEX Payment, wir raten Ihnen daher dringend, weder den dubiosen Forderungen Folge zu leisten, noch den Anhang zu öffnen!

Wir bitten Sie, die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen. Sollten Sie Fragen bezüglich dieser E-Mails haben, wenden Sie sich an info@flexpayment.de oder nutzen Sie die Facebook-Message-Funktion. Gerne beantworten wir alle Ihre Fragen.

Fake-Mail von FLEX Payment - niemals öffnen!

Der Empfänger und der Absender: noreply@flexpayment.de


Betreff: Ihre Rechnung ist immer noch nicht bezahlt


Guten Tag,

Im Anhang dieser Email finden Sie Ihre Rechnung.
Das Passwort für Ihre Rechnung lautet: 12345

Wir mussten feststellen das Sie die Rechnung immer noch nicht bezahlt haben.
Der offene Betrag ist innerhalb von 5 Tagen zu begleichen.
Wir raten Ihnen die Rechnung sofort zu bezahlen ansonsten leiten wir dies an unser Inkasso weiter.

Freudliche Grüsse
flexpayment

Trojaner geladen - was nun?

Öffnet ein Opfer den Anhang, also die .zip Datei, nimmt das Unheil seinen Lauf. Obwohl man vom Wirken des Trojaners erstmal nichts verspürt, wird im Hintergrund ein Programm installiert. Die Programme bzw. die Internetbetrüger, die hinter solchen Programmen stecken, haben nun z. B. Zugriff auf persönliche Daten bzw. können die völlige Kontrolle über den Rechner haben.

Wer den Dateianhang öffnet und den Inhalt auch ausgeführt hat (das ist der kritische Punkt!), sollte als erstes den PC von seinem Virenscanner untersuchen lassen. Weitere Erste-Hilfe-Maßnahmen: Passwörter zu sozialen Netzwerken, Online-Shops usw. ändern, vorsichtshalber Bank oder Kreditkarten-Institut benachrichtigen.

Falls Fehlermeldungen aufpoppen, die besagen, dass E-Mails den Empfänger nicht erreichen, muss ein User davon ausgehen, dass der eigene RechnerTeil eines Botnets geworden ist. Auch in diesem Fall sollte umgehend der PC grundlegend auf Schädlinge geprüft werden und gegebenenfalls ein Experten vor Ort zu Rate gezogen werden. Eine weitere Alternative bietet der Einsatz der Notfall CD von Kaspersky.

Über FLEX Payment

Die Firma FLEX Payment, die tatsächlich existiert, befasst sich mit Rechnungen, die  verspätet beglichen werden — Kernzielgruppe: Freiberufler & Kleinunternehmen. Dazu heißt es:

FLEX Payment hat sich des Problems angenommen und dabei einen modernen und günstigen Service geschaffen, der sich auf die Bedürfnisse dieser Zielgruppe konzentriert. Über unsere Plattform können Sie Ihre Rechnungen mit wenigen Klicks erstellen und sich sofort auszahlen lassen. Dabei haben wir besonderen Wert darauf gelegt, dass Sie keine Barrieren wie Vertragsbindung, Mindestumsatz oder übliches "Kleingedrucktes" erwarten.

Zurück

Weitere Meldungen zum Thema
oben