20 Verhaltenstipps für mehr Anonymität und Sicherheit im Internet

Warum ist es so wichtig, sich anonym im Internet zu bewegen?
Tipps für sicheres Surfen im Internet und mehr Anonymitt im Internet

Einer Bitkom-Befragung zufolge befürchten 71 Prozent der Deutschen die Infizierung ihres Computers mit Schadprogrammen wie Viren, Trojaner oder anderer schädlicher Software. 52 Prozent rechnen mit der Ausspähung persönlicher Daten durch den Staat oder Geheimdienste. Diese Skepsis verwundert nicht: Heute wird alles getrackt, verfolgt, mitgeschnitten und verwertet. Wir befinden uns mitten in der digitalen Revolution — nicht weniger als die größte Umwälzung in der (Wirtschafts-) Geschichte. Alles was digital werden kann, wird digital werden. Dieser revolutionäre Einschnitt wird einerseits Komfort und Segen bringen, aber auch viele Gefahren. Weitere Infos: Warum ist es so wichtig, sich anonym im Internet zu bewegen?

Es liegt an jedem Nutzer selbst, Maßnahmen zu ergreifen, um sicherer und unbeobachteter zu surfen und das digitale Leben selbstbestimmt zu gestalten. Niemand ist dem Tracking sowie anderer Überwachungsmaßnahmen hilflos ausgeliefert. Digitale Selbstverteidigung ist wichtiger denn je und gar nicht so kräftezehrend und aufwendig, wie man meinen könnte.

Wir geben Ihnen 20 generelle Verhaltenstipps für mehr digitale Sicherheit sowie Anonymität im Internet und zeigen Ihnen, wo Sie besonders vorsichtig sein solten.

      1. Schützen Sie Ihre Passwörter und geben Sie diese niemals an Dritte weiter.

      2. Seien Sie achtsam bei unbekannten E-Mail-Absendern und schützen Sie sich vor Phishing.

      3. Erstellen Sie Sicherheitskopien wichtiger Daten.

      4. Verschlüsseln Sie Ihre Kommunikation: sowohl beim Surfen, als auch beim E-Mailen.

      5. Beschäftigen Sie sich mit den Einstellungen und Updates Ihres Internet-Browsers.

      6. Löschen Sie Ihre Daten sicher.

      7. Handy verloren? Verfallen Sie nicht in Panik, wenn Sie Daten verlieren, und verwenden sie Datenrettungsprogramme.

      8. Schützen Sie Ihre Rechner durch Firewalls und regelmäßige Updates.

      9. Schützen Sie sich vor Malware und PC-Schädlingen und achten Sie darauf, Trojaner zu entfernen

      10. Handeln, Kommunizieren und kaufen Sie niemals unüberlegt im World Wide Web und seien Sie vorsichtig beim Online-Banking.

      11. Nutzen Sie bei Bedarf Add-ons und Tools zur Anonymisierung und zum Schutz vor Web-Tracking.

      12. Prüfen Sie sorgfältig, welche Cloud-Dienste Sie nutzen möchten, um Ihre Daten virtuell auszulagern.

      13. Verwenden Sie bei Bedarf hochspezialisierte Anonymisierungs-Dienste wie Tor sowie Anonymisierungs-Hardware.

      14. Nutzen Sie WhatsApp, Facebook und Co. mit Augenmaß. Hochauflösende Fotos, zur Verfügung gestellte Geodaten und ihre privaten Vorlieben und Gesinnungen können in falsche Hände geraten.

      15. Bewahren Sie Ihren guten Ruf im Internet und schützen Sie Ihre Privatsphäre. Seien Sie vorsichtig mit ihren Profilen im Web – auch Personalchefs schauen heutzutage im Internet auf die Präsenz und das Auftreten von Bewerbern.

      16. Online Banking sicher - lernen Sie die Tricks der Cyber-Betrüger kennen und beachten Sie zehn wasserdichte Tipps für mehr Sicherheit im Online Banking

      17. Schützen Sie sich vor dem Download unerlaubter Video-Raubkopien.

      18. Achten Sie auf Abzocke und Abofallen im Netz.

      19. Kindersicherheit - schützen Sie Ihre Kinder vor unüberlegten Handeln im Internet, vor schädlichen Inhalten und Cyber-Mobbing.

      20. Öffnen Sie niemals unüberlegt „verdächtige E-Mails“ und schützen Sie sich vor Phishing und Pharming.

Zurück

Diesen Beitrag teilen
oben