Die DEUTSCHEN Trojaner-Seiten

 

FBI-Durchsuchungen nach Lulzsec-Outing

Beamte des FBI haben die Wohnräume eines Jugendlichen in Hamilton, Ohio, durchsucht, festgenommen wurde dort jedoch niemand. Während einige Beobachter davon ausgehen, die Duruchsuchung basiere auf Informationen des kürzlich verhafteten mutmaßlichen LulzSec-Mitglieds Ryan C., gehen andere davon aus, die LulzSec-Organisatoren hätten den Jugendlichen selbst den Behörden gemeldet.


Kürzlich hatte LulzSec Klarnamen und Anschriften veröffentlicht, die angeblich zu den LulzSec-Mitgliedern "m_nerva" und "hann" gehören - angeblich als Strafe für die Veröffentlichung privater Chat-Logs der Hackergruppe. Der unter "m_nerva" bekannte Hacker wohnt, wie es aus der von LulzSec verfassten Bloßstellung hervorgeht, tatsächlich in Hamilton, Ohio.

Die Hackergruppe, die es inzwischen zu einiger Berühmtheit gebracht hat, ist in letzter Zeit stark unter Druck geraten. Nicht nur Strafverfolgungsbehörden, sondern auch rivalisierende Hackergruppen sind bemüht, die reale Identität der Mitglieder zu enthüllen. Wie es scheint, leidet die Gruppe wohl auch unter internen Querelen, die kürzlich bekanntgegebene Auflösung könnte, vor diesem Hintergrund betrachtet, durchaus ernst gemeint sein.

[dbo] 30.06.2011