Trojaner-Info Spezial
 
  Windows Nachrichtendienst Zurück zur Homepage  
       
Windows - Nachrichtendienst ausschalten


Mittels des Windows -Nachrichtendienst ist es möglich, fremden Systemen unter Eingabe der IP oder eines ganzen IP-Bereiches eine Nachricht zukommen zu lassen (siehe auch unsere entsprechende Newsmeldung vom 18.10.2002). Eigentlich ist dieser Dienst für die interne Nachrichtübermittlung in Windows - Netzwerken gedacht, wird jedoch zunehmend auch durch Spammer missbraucht. Doch mittels eigens dafür entwickelten Programmen, ist der Nachrichtversand auch über das Internet möglich. Auf dem unteren Bild siehst du die Bedieneroberfläche eines solchen Tools. Wenn der Spammer den gesamten IP-Bereich eines Internetproviders kennt, so kann er theoretisch (und auch praktisch !) Unmengen von Nachrichten an alle Kunden dieses Providers versenden, die sich gerade in das Internet eingewählt haben. Jeder Internetanwender bekommt bei Einwahl in das Internet so eine IP-Nummer zugewiesen. Je nach Provider und Art der Verbindung erhält man entweder immer die gleiche IP oder stets eine andere Nummer (das nennt man dynamische IP), die jedoch aus dem "Pool" des Internetanbieters stammen.

So sieht dann zum Beispiel eine Nachricht aus, die plötzlich auf dem Bildschirm des Internet-Surfers erscheint:

Doch kann der Anwender den Empfang derartiger Nachrichten recht einfach und schnell unterbinden, wie wir in unserer Anleitung es Schritt für Schritt erläutern werden. Die Vorgehensweise unterscheidet sich zwischen Windows XP- und 98/ME Systemen. Daher gibt es auch zwei Anleitungen.

Unser Programm "Anti-Nachrichtendienst"
Alternativ könnt ihr auch unser kostenlos erhältliches Programm "Anti-Nachrichtendienst" verwenden und euch die unten genannten Schritte ersparen. ACHTUNG ! Das Programm ist nur für die Windows - Betriebssystem NT,XP und 2000 geeignet !


Hier (oder in das obere Bild) klicken um zur Downloadseite zu gelangen

Nachrichtendienst unter Windows XP/2000 deaktivieren >>
Nachrichtendienst unter Windows 98 und ME deaktivieren >>


(tt) 01.08.2003