Business Security, Sicher & Anonym, Verschlüsselung & Datensicherheit

Neue Möglichkeiten für höhere Cloud-Sicherheit

Cloud-Computing ist ein wachsender Markt mit zahlreichen Chancen. Wie ein Blick in die Schlagzeilen verrät, empfinden viele Skeptiker die Cloud noch immer als Sicherheitsrisiko. Jetzt entwickeln Security-Start-ups neue Ansätze für mehr Sicherheit.

Angst vor dem Angriff

Eine Übersicht der Cloudnutzungen der Deutschen

Laut einer aktuellen Forsa-Studie im Auftrag des weltweit größten Hosting-Unternehmens Strato nutzen 51 Prozent aller deutschen Internet-User heutzutage Cloud-Speicher. Unter den Gründen für den Verzicht auf die Nutzung rangiert noch immer Angst um Datensicherheit auf den vorderen Plätzen. Glaubt man dem

Kooperationen für höhere Contrainer-Sicherheit

Um die Cloud sicherer zu gestalten, sind Datenverschlüsselung und Anonymität bei Weitem nicht mehr die einzigen Strategien. Künstliche Intelligenz ist einer von mehreren Ansatzpunkten, die Security-Start-ups in Zusammenarbeit mit Cloud-Entwicklern als neue Sicherheitslösung vorstellen. Die Cybersecurity-Plattform Twistlock beispielsweise schützt Hosts, Anwendungen und Netzwerke per KI-basiertem Intelligence-Stream, der etwaige Schwachstellen automatisch abruft. Das schützende Framework bietet neben Schwachstellen-Management ebenfalls Cloud Native Firewalls, Sicherheitsanalysen und Zugriffskontrolle. Die Untersuchung von Speicher-Containern auf Konfigurations- und Anwendungsfehler sowie das Erkennen und Korrigieren von Sicherheitsverstößen sind entscheidende Komponenten der Sicherheitslösung.

Um Container-Sicherheit geht es auch bei Ansätzen wie Neu Vector – einer Security-Platform für Dateisysteme, die mit einem Schwachstellenscan und einer Firewall ausgestattet ist. Sämtliche Containerprozesse sollen davon profitieren. Sowohl Google Cloud als auch Microsoft Azure zählen zu den Partnern des Security-Start-ups.

Start-ups im Kampf gegen Fehlkonfigurationen

Viele weitere Sicherheitskonzepte werden mittlerweile von zahlreichen Cybersecurity-Unternehmen umgesetzt und weiterentwickelt. Einen dieser Ansätze verfolgt Orca Security mit der sogenannten Orca Cloud Visibility Platform. Die Sicherheitslösung schafft einen Überblick über die gesamte Infrastruktur der Cloud. Miteingeschlossen sind darin etwaige Assets inklusive Betriebssystemen, installierten Diensten und dem Inhalt sämtlicher Datenbanken. Das System kommt ohne Agenten und Netzwerkscanner aus und beinhaltet Warnmeldungen zu Fehlkonfigurationen sowie anderen Schwachstellen. Ansätze wie dieser verdeutlichen bestehende Sicherheitslücken im Cloud-Speicher und sollen dafür sorgen, dass sie bald der Vergangenheit angehören.

Die Identifizierung und Behebung von Cloud-Fehlkonfigurationen ist auch das Ziel von Fugue: Die Behebung erkannter Sicherheitslücken erfolgt über eine Self-Healing-Infrastruktur, die vollkommen autonom arbeitet. Berichte zu Compliance-Verstößen werden automatisch erstellt und erkannte Probleme ebenso automatisch korrigiert. Ob derartige Sicherheitslösungen die bestehende Skepsis bei Datenschützern in Zukunft schwinden lässt, wird sich noch herausstellen.

Zurück

Diesen Beitrag teilen
Weitere Meldungen zum Thema
oben