Sicher & Anonym, Verschlüsselung & Datensicherheit

Identitätsdiebstahl und seine Folgen

Wie Sie sich vor dem Klau persönlicher Daten schützen

Mithilfe weniger persönlicher Daten können Kriminelle problemlos Onlinekäufe in Ihrem Namen tätigen, sie können Geld vom Konto abbuchen oder andere illegale Geschäfte durchführen. Deswegen: Passen Sie auf, was Sie wem preisgeben.

Es fängt an in den sozialen Medien, hier entscheidet jeder Nutzer darüber, was er preisgibt und wie die Privatsphäreeinstellungen aussehen. Doch Vor- und Nachname, Geburtsdatum und die Stadt, in der man wohnt, reichen aus, um interessant zu sein für Phishingversuche. Mit Namen und Stadt lässt sich schnell die Telefonnummer herausfinden – und wenn man einmal abnimmt, steckt man schnell in einer Falle.

Schnell wachsendes Verbrechen

Laut der US-Verbraucherschutzbehörde Federal Trade Commission ist Identitätsdiebstahl die am schnellsten wachsende Form des Verbrechens. Experten schätzen, dass allein in den USA jedes Jahr 10 Millionen Menschen von dem Betrug betroffen sind. Das sind 19 Personen pro Minute. Identitätsdiebstahl habe dem US-Justizministerium zufolge sogar den Drogenhandel als häufigstes Verbrechen verdrängt, heißt es bei scambusters.org.

 

Identitätsdiebstahl kann im Ausland oder online passieren und ist nur schwer nachzuverfolgen. Kriminelle können oftmals nicht belangt werden, der Geschädigte hat das Nachsehen. Insbesondere wer anderen schnell vertraut, wird leicht zum Opfer, wenn er während eines Telefonates nach persönlichen Informationen gefragt wird, die der Anrufer zu welchen Zwecken auch immer benötigt (Gewinnspiele beispielsweise).

Sicherheitslücken schließen

Neben dem Klau persönlicher Informationen, hat Dokumentendiebstahl weitere Formen. So nutzen Hacker Sicherheitslücken in Endgeräten, um Zugriff auf Informationen zu bekommen. Mittels Malware und Ransomware verschaffen sich Kriminelle nicht nur Zugriff auf Daten, sie können auch die Kontrolle über Dateien übernehmen. Sicherheitssoftware wendet solche Bedrohungen ab, so verfügt Emsisoft Anti-Malware beispielsweise über einen integrierten Surfschutz.

Kennwörter prüfen

Um die persönlichen Daten zu schützen, sind sichere Passwörter ein Muss. Nutzen Sie nicht dasselbe Passwort für mehrere Konten und vermeiden Sie persönliche Daten wie Geburts- oder Hochzeitstage darin. Die sind zwar leicht zu merken, aber auch ebenso leicht angreifbar. Gut ist eine Kombination aus Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen.

Weiterführende Links

Hier geht´s zum kompletten Blogeintrag zum Thema

Verhaltenstipps für mehr Sicherheit im Netz

Datensicherheit

Zurück

Diesen Beitrag teilen
Weitere Meldungen zum Thema
oben