Sicher & Anonym

13 Tipps rund um den Cyber Monday

Experten von Palo Alto Networks erklären, warum und wie Verbraucher ihre Schnäppchen und Daten schützen sollten

Der vorweihnachtliche Shopping-Orkan schickt bereits seine ersten Vorläufer … erst der Black Friday und am 2. Dezember nun der Cyber Monday sollen die Schnäppchenjäger auf Touren bringen. Dabei erfolgen Jahr für Jahr immer mehr Einkäufe online, mit den entsprechenden Folgen für Daten- und IT- Sicherheit. Experten von Palo Alto Networks geben daher Sicherheitstipps:

  1. Verwenden Sie einen Passwortmanager: Obwohl nicht alle Geräte Passwortmanager direkt verwenden können, ist dies immer noch eine der besten und einfachsten Maßnahmen, die Sie einfach umsetzen können. Starke Passwörter für jedes einzelne Online-Konto zu haben, sei es für Spiele, Shopping, Bankgeschäfte etc., ist unverzichtbar.

  2. Schützen Sie Ihren Heimrouter und Ihr WLAN: In einem Haus mit Computern, Telefonen, Tablets und anderen IoT-Geräten ist der gemeinsame Verbindungspunkt normalerweise der Heimrouter und das WLAN. Um jedoch alle Heimgeräte sicherer zu machen, gilt es dafür zu sorgen, dass Router und WLAN besser geschützt sind. Nehmen Sie sich Zeit, um sicherzustellen, dass Sie ein gutes, komplexes und nicht zu erratendes Passwort haben. Auch hier kann ein Passwortmanager helfen. 

  3. Richten Sie mehrere sichere Konten auf Ihren PCs und Macs ein: Nehmen Sie sich Zeit, um Benutzerkonten für die ganze Familie mit individuellen Benutzernamen und Passwörtern einzurichten. Alle modernen Betriebssysteme ermöglichen es, anstelle von Admin-Konten Accounts als „normaler Benutzer“ zu erstellen. Richten Sie jeden als „normalen Benutzer“ ein und erstellen Sie ein separates Administratorkonto für die Wartung. 
     
  4. Verhindern Sie, dass verlorengegangene Tablets und Smartphones zum Datensicherheitsproblem werden:  Alle modernen Tablets und Smartphones haben Einstellungen, die Sie aktivieren sollten, bevor Sie diese Geräte von zu Hause aus mitnehmen:
    a.       Passcodes zum Sperren des Geräts
    b.       Verschlüsselung von Informationen
    c.       Tracker für verlorengegangene Geräte
    d.       Löschen oder „Wiping“ von Daten, wenn zu viele falsche Passwörter ausprobiert werden oder wenn Sie dies per Fernzugriff aktivieren.

  5. Schützen Sie Ihre Daten auf der Smartwatch und auf Personal-Fitness-Geräten: Smartwatches und Personal-Fitness-Geräte sind ähnlich wie Smartphones und Tablets, da sie einige der gleichen Funktionen aufweisen. Daher sollten Sie sich die Zeit nehmen, um in Erfahrung zu bringen, welche Gesundheitsdaten verwendet werden und dafür zu sorgen, dass die Cloud-Konten, mit denen diese Geräte synchronisiert werden, sehr sichere Passwörter haben. 

  6. Be Smart with Your Smart Home: Smart Home ist ein Oberbegriff für eine Vielzahl von Geräten, die eines gemeinsam haben: Sie alle verfügen über eine Art Internetverbindung. Jedes einzelne Gerät wird seine eigenen Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen haben, so dass es sich lohnt, sich die Zeit zu nehmen, diese zu verstehen, bevor sie in Ihrem Zuhause aktiviert werden.

  7. Vergessen Sie nicht Home Entertainment Apps, TV-Geräte und DVRs: Wenn wir an Home Entertainment denken, gibt es zwei Dinge, die Sie bei der Sicherheit berücksichtigen müssen. Erstens, die Sicherheit der Geräte selbst. In fast allen Fällen ist eine gute Sicherheit rund um Heimrouter und WLAN das Beste, was Sie für die Geräte tun können. Aber Home Entertainment ist nicht nur eine Frage der physischen Geräte. Zweitens, geht es um die Sicherheit der Apps, mit denen Sie Inhalte abrufen. Alle Anwendungen wie die von Netflix, Amazon oder Hulu haben ihre eigenen Passwörter, um sich mit ihrem Dienst zu verbinden. Angreifer könnten Konten knacken und Konten mit kompromittierten Zugangsdaten weiterverkaufen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie sichere, eindeutige Passwörter für die Apps haben, die Sie auf diesen Geräten verwenden. Dadurch werden diese Apps auch auf Ihren Tablets, Smartphones, PCs und Macs geschützt.

  8.  Wenn Sie schon dabei sind, schützen Sie auch Ihre Spielkonsole: Ähnlich wie bei Home-Entertainment-Geräten ist bei Spielkonsolen sowohl die Sicherheit des eigentlichen Geräts als auch die Sicherheit der Cloud-basierten Konten zu berücksichtigen. Genau wie bei Home-Entertainment-Geräten ist es das Cloud-basierte Konto, an dem Angreifer mehr interessiert sind. Auch hier ist es wichtig, sich Zeit zu nehmen, um sichere, eindeutige Passwörter einzurichten. Außerdem verfügen viele Spieleplattformen jetzt über ein zweites Authentifizierungsmittel (typischerweise einen Text, der an Ihr Handy gesendet wird), das Sie für zusätzliche Sicherheit aktivieren sollten.

  9. Benutzerprofile für Sprachassistenten konfigurieren: Sprachassistenten gehören zu den beliebtesten neuen Geräten, was bedeutet, dass sie derzeit noch am wenigsten verstanden werden. Das größte Risiko, das in der Öffentlichkeit rege diskutiert wird, ist das Abhören von Sprachbefehlen durch externe Quellen. Nehmen Sie sich für diese Geräte die Zeit, so weit wie möglich individuelle Benutzerprofile zu konfigurieren. Viele dieser Geräte verfügen auch über Stummschaltungstasten, die sie nutzen können, wenn Sie die Geräte nicht benötigen.

  10. Verwenden Sie intelligente Lautsprecher intelligent: Smart Speaker, also „intelligente“ Lautsprecher, können als eine Teilmenge von Sprachassistenten betrachtet werden, da sie sprachaktivierte Geräte in Ihrem Zuhause sind. Viele dieser Geräte haben Digital Home Assistants eingebaut, was die Unterscheidung noch unklarer macht. Wenn Sie nur ein intelligentes Musikgerät benötigen, kann es sinnvoll sein, sich beim Kauf auf Geräte zu konzentrieren, die diesen einzigen Bedarf decken. Dies kann Ihre Sicherheit verbessern, indem Sie das Risiko von Funktionen reduzieren, die Sie in Ihrem Zuhause nicht haben möchten oder nicht benötigen.

  11. Fahren Sie sicher und geschützt mit Smart Cars: Smart Cars haben oft „intelligente“ Schloss- und Zündsysteme, die an den Schlüsselanhänger und/oder Ihre Geräte gebunden sind (wie ein Smartphone). Bestmögliche Sicherheit bedeutet in diesem Fall, auf der guten Sicherheit um andere Geräte herum und einer guten physischen Sicherheit aufzubauen. Stellen Sie sicher, dass alle angeschlossenen Smart Devices eine gute Sicherheit bieten, insbesondere zum Schutz vor Verlust oder Diebstahl. Überlassen Sie die Schlüsselanhänger nur vertrauenswürdigen Personen und sorgen Sie dafür, dass alle mit der Cloud verbundenen Konten über starke Passwörter verfügen. Verwenden Sie nach Möglichkeit eine zweite Authentifizierungsmethode.

  12. Bewahren Sie nur vertrauenswürdige Anwendungen auf Ihrem Handy auf: Das Erste, was Sie bei der Installation von Apps beachten sollten, ist, ob Sie ihnen vertrauen. Auf diese Weise gewähren Sie nicht unwissentlich Zugriff seitens Apps, die unerwünschte zusätzliche Funktionen enthalten können und auf Ihre sensiblen Daten wie Kontakte und Nachrichten zugreifen oder bösartiges Verhalten aufweisen. 

  13. Patchen, patchen und nochmals patchen: Patchen ist das Wichtigste, was Sie tun können. Das Patchen bezieht sich auf die Sicherheitsupdates, an die Sie ständig erinnert werden. Investieren Sie diese fünf Minuten, bis das System aktualisiert wird. Dies ist für die Gerätesicherheit von entscheidender Bedeutung, da ein neuer Patch neue Informationen und Software enthalten könnte, um mit aktuellen Cyberbedrohungen umzugehen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Geräte patchen, bevor sie durch Sicherheitslücken gefährdet sind.

Weitere Informationen

Hier geht es zur Palo Alto Networks Seite

Sicher im Internet

Vorsicht vor Cyberbetrug bei der Schnäppchenjagd

Zurück

Diesen Beitrag teilen
Weitere Meldungen zum Thema
oben