Business Security, Verschlüsselung & Datensicherheit

Aktuelle Bedrohung: Smart Buildings anfälliger für Cyberattacken

Vernetzte Zweckgebäude wie Bürokomplexe, Einkaufszentren oder Krankenhäuser kämpfen mit Spyware, Würmern und Phishing

Attacken auf öffentliche Gebäude wie Krankenhäuser können erhebliche Folgen für den Betrieb haben. In einer Studie hat das Team von Kaspersky festgestellt, dass fast ein Viertel aller Computer, die zur Steuerung intelligenter Gebäudeautomationssysteme genutzt werden, einer gefährlichen Cyberattacke ausgesetzt waren.

Smart Building: Die Schwachstellen

Datenverschlüsselung ist für öffentliche Gebäude und smart buidlings unerlässlich.

Bei den sogenannten Smart Buildings handelt es sich um vernetzte und zum Teil öffentliche Zweckgebäude wie Bürokomplexe, Einkaufszentren oder Krankenhäuser. Die Angriffe auf diese Systeme seien zwar nicht durch einen hohen Komplexitätsgrad ausgezeichnet, können aber doch erhebliche Schäden für die öffentlichen Gebäude hinterlassen.

In der Regel werden unter anderem Aufzüge, Lüftungs-, Klima-, Strom- und Wasserversorgung, oder Brandmeldeanlagen, Videoüberwachung und Zugangskontrollen über Arbeitsstationen gesteuert, die mit dem Internet verbunden sind. Ist ein Cyberangriff auf eine solche Arbeitsstation erfolgreich, kann es zum Ausfall von einem oder im schlimmsten Fall mehreren Systemen im Gebäude kommen.

Malware, Datenklau und Ransomware in den Systemen

Von den angegriffenen Computern wurde mehr als elf Prozent mit unterschiedlichen Varianten von Spyware attackiert. Hierbei handelte es sich um Malware, die darauf abzielte, sensible Daten wie Kontoinformationen zu stehen. Ebenfalls auf fast elf Prozent der Computer wurden Würmer entdeckt, fast acht Prozent zielten auf Phishing-Betrug ab und etwa vier Prozent wurden von einer Ransomware angegriffen. Die Mehrheit dieser Bedrohungen wurde als Angriffe aus dem Internet identifiziert, zehn Prozent wurden jeweils dem Nutzen von von mobilen Datenträgern und dem öffnen bösartiger Links in E-Mails zugeschrieben.

 

 

„Die Liste der möglichen Szenarien ist endlos“.

 

 

- Kirill Kruglov, Kaspersky-Sicherheitsforscher

 

 

Daten verschlüsseln ist wichtiger denn je

Sicherheitsforscher von Kaspersky ermahnen, dass trotz der noch vergleichsweise niedrigen Angriffszahl die möglichen Auswirkungen für Unternehmen verheerend sein können. Durch Cyberangriffe auf öffentliche Gebäude können unter anderem Anmeldeinformationen aus einem Hochsicherheitsgebäude gestohlen werden und den Weg auf den Schwarzmarkt gelangen. Eine weitere Möglichkeit ist der Befall eines Lebenserhaltungssystem eines smart buildings.

 

Weiterführende Links

Hier sehen Sie die gesamte Studie

Aktuelle Bedrohungslagen

Business Security

Schutz vor Malware

 

Zurück

Diesen Beitrag teilen
Weitere Meldungen zum Thema
oben