Business Security

IT-Forensik-Tool: Kali Linux läuft jetzt auch auf dem Raspberry Pi Zero 2

Die aktuelle Linux-Distribution Kali Linux 2021.4 versteht sich noch besser mit Apples M1-Prozessor und bringt neue Tools mit.

Pentester und Sicherheitsforscher aufgepasst: Kali Linux 2021.4 ist da. Die aktuelle Version ist mit noch mehr Hardware kompatibel, kommt im neuen Look daher und bringt neun neue Werkzeuge mit. Mit Kali Linux und den integrierten Tools prüfen Sicherheitsforscher etwa Anwendungen und Netzwerke auf Schwachstellen.

Forensiker begeben sich damit auf digitale Spurensuche, um beispielsweise den Ursprung von Cyber-Attacken aufzudecken.

Jetzt auf noch mehr Hardware

Ab sofort läuft Kali Linux auf M1-Macs nicht nur mit Parallels als virtuelle Maschine, sondern auch mit VMware Fusion Public Tech Preview. Das funktioniert dank dem Kernel 5.14 zur Nutzung der virtuellen GPU und einigen optimierten Voreinstellungen.

Außerdem läuft das System nun auf dem Raspberry Pi Zero 2. Die Raspi-Images unterstützen ab sofort das Booten via USB. Für den Mini-Computer USBArmory MkII gibt es nun auch ein Installationsimage.

Mit neuen Tools wie Name-That-Hash (Hash-Typ ermitteln) und S3Scanner (offene S3 Buckets ausfindig machen) steigen Sicherheitsforscher noch tiefer in die Analyse ein. Zusätzlich geben die Entwickler an, die Samba-Kompatibilität erhöht zu haben.

Neuer Look

Die drei Desktop-Umgebungen Gnome, KDE und Xfce haben Updates erfahren und etwa Schaltflächen in Desktop-Fenstern erstrahlen im neuen Look. In einer Meldung zur aktuellen Version schreiben die Entwickler unter anderem, wie man die neuen Themes nach einem Upgrade nutzen kann.

Die aktuelle Version steht ab sofort zum Download bereit. Neben einer Neu-Installation ist auch ein Upgrade möglich.

Quelle: heise online Redaktion

Zurück

Diesen Beitrag teilen
Weitere Meldungen zum Thema
oben