Daten sichern: Die richtige Backup Strategie für das Smartphone und das Tablet

Daten sichern: Die richtige Backup Strategie für das Smartphone und das Tablet
Der Verlust der Daten kann sehr schmerzvoll sein.

Ein Alptraum: Das Handy wird gestohlen oder das Smartphone bzw. Tablet schmiert unerwartet wegen eines Hardware- oder Softwarefehlers ab und fährt nicht mehr hoch. Der Blutdruck steigt: Was ist mit meinen Daten? Was ist mit meinen Apps, Fotos, Videos, mp3-Dateien, Passwörtern und Kontaktdaten? Die Verzweiflung steigt. Mit der richtigen Backup Strategie für mobile Endgeräte können Daten vorab gesichert und systematisch vor Verlust gespeichert werden. Nach dem Verlust oder Diebstahl des Handys und natürlich bei Erwerb eines neuen Handys können Sie in kürzester Zeit alle Daten auf Ihrem neu erworbenen Gerät wiederherstellen.

Backup-Vorfeld-Strategie: Die wichtigsten W-Fragen für das Handy-Backup?

Vor dem eigentlichen Backup sollten Sie noch einige Vorüberlegungen treffen — mal eben das Backup organisieren und planen wäre die falsche Strategie. Smartphone-Nutzer sollten sich für diejenige individuelle Backup-Strategie entscheiden, die zu den persönlichen Nutzungsgewohnheiten passt. Die wichtigsten Vorüberlegungen:

Welche Daten sollen gesichert werden? Soll es ein vollständiges Backup sein oder sollen ausgewählte

  • Daten und Dokumente gesichert werden?
  • Welche Daten haben Priorität?
  • Welcher Backup-Rhythmus ist sinnvoll?
  • Wie soll gesichert werden: automatisch oder manuell?
  • Welche Backup Tools eignen sich für verschiedene Betriebssysteme?
  • Wie lässt sich der für das Backup effizient betrieben?
  • Wo sollen die eigenen Backup Daten sicher aufbewahrt werden, so dass sie bei Bedarf schnell zugänglich sind?

Die Gretchenfrage des Smartphone Backups: Wo sind die Daten sicher?

Für das Backup der Daten auf dem Handy bzw. Smartphone kommen drei Speicherorte in Frage: Heimcomputer, Cloud oder Massenspeichermedien. Jede einzelne Backup Methode hat Vor- und Nachteile.

  • Heimcomputer: Die Synchronisation mit dem Laptop oder Rechner über USB oder WLAN ist eine Standardmethode des Handy Backups. Für diese Methode sprechen die großen Speicherkapazitäten des Rechners und die hohe Sicherheit. Wer etwas bequem ist, vernachlässigt bei Methode die regelmäßige Speicherung und verzichtet auf automatische Backup Methoden wie sie Cloud Backups bieten.
  • Massenspeicher: Die Micro-SD des Smartphones lässt sich als Backup Speichermedium nutzen, ebenso externe Festplatten oder USB-Sticks und CD-ROMs. Der Vorteil von solchen Speichermedien liegt vor allem in der Übertragbarkeit auf vielfältige Geräte. Aber: Wenn diese Speichermedien defekt gehen oder gestohlen werden, sind die Backup Daten verloren.
  • Cloud-Speicher: Immer beliebter sind die Backups in der „Wolke“ der Anbieter der Geräte, Betriebssysteme und Apps. Die virtuelle Datensicherung ist sehr bequem. Die Daten werden ohne eigenes Zutun aktualisiert und lassen sich von unterwegs und überall aktivieren. Nachteile: begrenztes Datenvolumen, Belastung des Datenvolumens (außerhalb von WLAN-Netzen), Sicherheitsüberlegungen, die die Cloud-Nutzung generell betreffen.

Zurück

oben