Verschlüsselung & Datensicherheit

Verbraucherschutz warnt vor „DHL-Trojaner“

Die Zeit der Weihnachtspakete ist vorbei. Nun wird fleißig umgetauscht und wieder kommen Sendungen ins Haus. Doch hier ist Vorsicht geboten. Seit Anfang Januar sind falsche DHL E-Mails im Umlauf, wie Verbraucherschützer warnen. Eine Masche, die keinesfalls neu ist. Trojaner-info.de warnte schon mehrfach vor diesen kriminellen Machenschaften.

Falsche DHL-Sendungsbenachrichtigungen

Es sind gefälschte Sendungsbenachrichtigungen von DHL hinter denen sich ein Trojaner verbirgt und im Hintergrund versteckte Programme installiert, wie antenne.de aktuell informierte.

Die Sendungsbenachrichtigungen werden per E-Mail verschickt. In der gefälschten E-Mail wird dem Empfänger erklärt, dass ein Paket für ihn unterwegs ist. Mit der Information, dass ein Geldbetrag vom Konto des Empfängers abgebucht würde, wird der Empfänger animiert für weitere Informationen an betreffender Stelle zu klicken.

Die Falschnachricht

Die gefälschte DHL-Nachricht, Bildquelle mimikama.at
Die gefälschte DHL-Nachricht, Bildquelle mimikama.at

Bitte niemals klicken

Auch wenn man zu gerne weitere Informationen zu dieser angeblichen Bestellung haben möchte, sollte man niemals klicken. Wie verlautet, ist die komplette E-Mail ein großes Bild und kein Text. Wer draufklickt löst den Download eines Trojaners mit dem Namen “DHL-Lieferschein.js” aus.

Dahinter verbirgt sich allerdings kein Lieferschein sondern ein Programm, das im Hintergrund weitere Schadprogramme installiert. Diese ermöglichen dann kriminellen Angreifern auf sämtliche persönlichen Daten eines Rechners zuzugreifen und zudem auch noch die volle Kontrolle über den PC zu übernehmen.

Was ist zu tun?

Wem die Sache nicht geheuer ist und wer vor allem überhaupt keine Sendung erwartet, sollte diese DHL-E-Mail unbedingt sofort löschen. Wer tatsächlich ein Paket bekommt und nicht zu Hause ist, dem wird der Paketdienst eine Nachricht im Briefkasten hinterlassen.

Auch über die DHL Track und Trace Seite kann man eine Lieferung über die Paketnummer abklären. Das funktioniert zwar auch über E-Mail, allerdings ohne dass etwas angeklickt werden muss.

Zurück

Weitere Meldungen zum Thema
oben