Tarnkappe im Internet mit der richtigen Anonymisierungs-Hardware

Tarn Im Internet mit der richtigen Anonymisierungs-Hardware
Im Internet mit der richtigen Anonymisierungs-Hardware

Internetnutzer stellen mit der Anonymisierung von Daten und Informationen sicher, dass persönliche Inhalte nicht von Unbefugten gelesen und betrügerisch oder missbräuchlich genutzt werden können. Die Tarnung im Internet sichert:

 

 

 

  • Integrität: Die vom Absender gewählten Inhalte der Kommunikation bleiben auf dem Weg durch die Datennetze unverändert.
  • Diskretion: Nur der gedachte Empfänger kann die Nachricht empfangen und lesen. Die Privatsphäre bleibt unter Kontrolle.
  • Authentizität: Durch Verschlüsselung kann es keine Zweifel an der Gleichheit des physischen Absenders einer Nachricht und dem digitalen Absender einer Nachricht geben.

Das Bewusstsein in Deutschland für den Wert und Schutz von anonymer Kommunikation und Datensicherheit steigt mit jedem Tag. Wer maximale Anonymisierung im Internet und Schutz seiner Daten und Persönlichkeit wünscht, hat eine Vielzahl von Möglichkeiten sich mit einem Tarnanzug zu bewegen: Anonymität und digitale Integrität kann über Anonymisierungsprogramme wie Tor, aber auch über spezielle Hardware-Lösungen erreicht werden.

Nachfolgend einige Router für das Heimnetzwerk im Porträt im Kampf gegen Tracking, Fingerprinting und digitale Bespitzelung im Kurzporträt.

Anonymebox: Anonym in einer Zigarettenschachtel

Die Anonymebox ist wie die meisten anderen Lösungen eine Ready-to-use-Möglichkeit, anonym zu surfen. Alle Komponenten sind in einer schicken roten Box verbaut, die nicht größer als eine Zigarettenschachtel ist. Anonymebox wird mit einer Software auf SD-Karte, einem LAN- und WLAN-Adapter sowie einem Netzteil und Ethernet-Kabel geliefert. Die Hardware-Tarnkappe ist schnell eingerichtet. Per TOR geht’s dann — wenn alle anderen Vorkehrungen für das anonyme Surfen getroffen wurden — unerkannt durchs World Wide Web. Das gilt für Desktop-Rechner, Smartphones, Tablets und Laptops gleichermaßen. Per Web-Interface lässt sich die vorgetäuschte IP-Adresse bzw. deren Standort einsehen. Alternativ kann über Geoiptool ein Geolocation-Tool aufgerufen werden, das ebenfalls den Fake-Standort anzeigt.

Die Anonymebox kostet aktuell 199 Euro inklusive MwSt.

Weitere Informationen sowie Bestellmöglichkeiten finden sich auf der Seite des Herstellers sowie auf YouTube.


eBlocker: Anoymisierungs-Know-how von der „anderen Seite“

Pikanterweise ist einer der Erfinder von eBlocker ein alter Hase in der Tracking-Branche. Christian Bennefeld, einst Chef von etracker und heute noch an jenem Unternehmen beteiligt hat sich mit einem Partner zusammengeschlossen und geht nun den umgekehrten Weg. Wenngleich etracker ein Tool zur detaillierten Analyse der eigenen Internet-Seite bzw. des eigenem Internet-Shops ist — und nicht wirklich mit den Datenkraken gleichzusetzen ist.

Das noch recht junge Produkt eBlocker bietet einen interessante Plug-and-Play-Ansatz. Die Mini-Box wird schlüsselfertig geliefert und kann ohne Software-Installation an den Router angeschlossen werden. Der eBlocker soll auf allen Endgeräten, die über das Heimnetzwerk mit dem Internet verbunden sind, Werbung und Tracking eliminieren. Optional kann ein Nutzer auch seine IP-Adresse anonymisieren. Technologisch basiert die Anonymisierungs-Hardware auf dem Einplatinenrechner Banana Pi: Ein kleiner Mini-Rechner, der sich großer Beliebtheit in der Open-Source-Community erfreut.

Öffentliche Filterlisten in Kombination mit algorithmischen Filtern sollen dabei helfen, die zunehmende Zahl von Tracking-TAGs zu blockieren, die von Werbenetzwerken in Umlauf gebracht wird. Mit einfachem Klick kann zusätzlich auch das Tor-Netzwerk integriert werden.

eBlocker soll Ende 2015 auf den Markt kommen und nach Herstellerangaben unter 200 Euro kosten. Im Paket ist Hard- und Software erhalten und ein Update-Service für ein Jahr.

FAQs, Videos und Vorbestellungsmöglichkeiten sind hier zu finden.


Für Bastler: Mit dem Onion Pi von Adafruit über WLAN und das Tor-Netzwerk ins Internet

Eine interessante Hardware, um anonym zu surfen, ist der Onion Pi von Adafruit. Angeboten werden diverse Bundles. Die Einrichtung braucht technischen Sachverstand, auch im Bereich Linux, sowie wenigstens einen halben Tag an Zeit. Der Onion PI ist keine Plug-and-Play-Lösung — es wird ein Bausatz geliefert, der so manchen Nutzer durchaus ins Schwitzen bringen könnte. Bei der Box ist lediglich eine englische Anleitung dabei. Auf der Herstellerseite von Adafruit gibt es detaillierte und gut nutzbare Tutorials bzw. Guides.

Onion PI basiert auf dem mehrfach ausgezeichneten und in der Bastler-Community sehr beliebten Kleincomputer Raspberry Pi, der lediglich aus einer einzigen Platine besteht. Adafruit spricht sich für die zweite Generation des Mini-Rechners aus. Die Anonymisierungsstrategie des Onion Pi besteht darin, den Raspberry Pi über WLAN-Zugangspunkte zu verbinden und Daten über das Anonymisierungsprogramm Tor-Programm zu schicken, so dass die IP-Adresse letztlich nicht offengelegt wird. Tipp für Nutzer: Nutzen Sie zusätzlich zu Tor auch die End-zu-End-Verschlüsselung via HTTPS und loggen Sie sich niemals mit Ihrem richtigen Namen ein.

Das Full-Service-Paket inklusive WLAN-Modul kostet zurzeit etwas weniger als 100 US-Dollar.


Last but not least: Anonabox, portabler Tor-Router im Kreuzfeuer

Der Anonabox-Router, der wie der eBblocker per Crowdfunding initiiert wurde, musste von Anfang an mit aufgedeckten Sicherheitslücken und schlechter Presse kämpfen. Das vorab eingestellte WLAN-Netz war offen und das Root-Passwort war auf „admin“ gestellt. Das hatte mit Sicherheitsbewusstsein und Passwortsicherheit wenig zu tun. Außerdem wurde diskutiert, ob das Produkt ein Plagiat sei (mehr).

Dem Unternehmen zufolge sollen sämtliche neuen Geräte nicht mehr von den Problemen betroffen sein. Aufgrund der Fehler in der Vergangenheit und dem damit entstandenen Vertrauensverlust raten wir momentan noch von Anonabox ab.

Wer sich dennoch für dieses Produkt interessiert, findet auf der Anonabox-Seite weitere Informationen und auch eine Bestellmöglichkeit für das Produkt.

Weiterführende Links:

Anonymisierungsprogramme Tor & Co.

Zurück

oben